Sie sind hier: Startseite / Kultur & Tourismus / Entdecken & Erleben / Kaffeemühlenmuseum

Hauptnavigation


Unternavigation


Seiteninhalt

Kaffeemühlenmuseum.

Eine Reise durch die Geschichte des Kaffeemahlens

"Einmal saß Kasperls Großmutter auf ihrer Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee…Seit Großmutter die neue Kaffeemühle hatte, machte ihr das Kaffeemahlen solchen Spaß, dass sie doppelt so viel Kaffee trank…“

Dank Otfried Preußlers Kinderbuch „Räuber Hotzenplotz“ kennen viele Menschen, ob jung, ob alt heute noch Großmutters Kaffeemühle. So unterschiedlich die Vielfalt an Kaffee, so groß ist auch die Variation an Kaffeemühlen. Gerade dies zeichnet das 2011 eröffnete Wiernsheimer Kaffeemühlenmuseum mit seinen 1.400 Exponaten aus, die weit mehr waren als Geräte des täglichen Küchenalltags. Es waren Schaustücke in adligen und großbürgerlichen Haushalten, gefertigt mit großem kunsthandwerklichem Geschick unter Verwendung erlesener Materialien. So findet der Besucher nicht nur die weit verbreiteten Kommoden- und Säulenmühlen, sondern auch Trapezmühlen, Würfelmühlen, Sechseckmühlen, Dreifußmühlen, sowie speziell angefertigte Einzelstücke. Wie die Steinmetze an mittelalterlichen Kathedralen haben die handwerklichen Produzenten von Kaffeemühlen sich mit ihrem Meisterzeichen verewigt. Diese einzigartige Sammlung verdankt die Gemeinde Wiernsheim ihrem Ehrenbürger Rolf Scheuermann.

Eine ganz besondere Art von ausgestellten Mühlen sind Braut- und Hochzeitsmühlen. Als Brautmühlen werden jene Mühlen bezeichnet, die junge Frauen zur Mitgift bekommen haben. Bei den Hochzeitsmühlen handelt es sich um Geschenke für das Brautpaar. Da ist es nur passend, dass sich im Dachgeschoss des Museums neben Fachwerk, Braut- und Hochzeitsmühlen auch das Wiernsheimer Trauzimmer befindet.

Wer sich ähnlich wie Kasperls Großmutter nach einer Tasse Kaffee sehnt, kann sich im museumseigenen Café niederlassen, um das Aroma der gerösteten Bohne zu genießen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Vom Pfarrhaus zum Museum

Im Jahre 2008 hat die Gemeinde Wiernsheim das Anwesen Marktplatz 21 erworben. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und war bis vor 30 Jahren der Sitz des evangelischen Pfarramtes. Durch eine dendrochronologische Untersuchung wurde das Jahr 1711 als Baujahr ermittelt. Hauptgrund des Erwerbes war, die vom Wiernsheimer Ehrenbürger Rolf Scheuermann an die Gemeinde übertragene Kaffeemühlen - Sammlung für die Öffentlichkeit aufzubewahren und auszustellen.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Baden-Württemberg und der Bundesrepublik Deutschland wurde das 300 Jahre alte Gebäude umgebaut. Einzigartig in Ausstattung und Eleganz, in Anzahl und Darbietung der Exponate wartet das umgebaute ehemalige Pfarramt mit jeder Menge Besonderheiten auf – zum Beispiel dem Trauzimmer im Dachgeschoss des Gebäudes.

Durch den Umbau des "Alten Pfarrhauses" zum "Kaffeemühlen - Museum" werden die Museumsstücke thematisch und fachgerecht aufbereitet und Besuchern zugänglich gemacht.

Herr Scheuermann hat vor ca. 40 Jahren mit dem Sammeln von Kaffeemühlen begonnen. Seine erste Kaffeemühle erstand er auf einem Trödelmarkt. Diese stammt aus dem Jahre 1930. Die älteste Mühle ist ca. 300 Jahre alt , kommt aus Norddeutschland und wurde 1720 gefertigt. Anschließend kamen Exponate aus Frankreich hinzu. Inzwischen hat die Sammlung eine Stückzahl von circa 1000 Kaffeemühlen erreicht, welche weltweit gefertigt und von Herrn Scheuermann erworben wurden. Die Kaffeemühlen sind Zeugnisse aus der Geschichte der Menschheit.

Radio-Bericht

Zu hören ist ein Bericht von Hit-Radio Antenne 1 über die Eröffnung des Kaffeemühlenmuseums.

Werbespot für das Kaffeemühlenmuseum

Zu hören ist der Werbespot in voller länge über unser Kaffeemühlenmuseum.

Anreise

Adresse: Marktplatz 21, 75446 Wiernsheim

Bushaltestelle Wiernsheim: Mühlstraße

Nützliche Links:

Deutsche Bahn

Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis GmbH (VPE)

Öffnungszeiten, Preise und Telefon:

Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 14.00 - 18.00 Uhr,

Eintritt:        2,50 € (unter 14 Jahren frei)

Jahreskarte 4,00 €

Gruppen ab 25 Personen nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Telefon: 0 70 44 - 91 56 050
Frau Ostwald: 0172 - 3783385

Selbstverständlich können Sie uns auch per E-Mail erreichen: kaffeemuehlenmuseum@gmx.de

Gerne bieten wir Ihnen nach Absprache Führungen durch das Museum an.

Anlässlich eines Besuchs im Kaffeemühlenmuseum organisieren wir für Sie auch gerne einen Kunst-/Kulturhistorischer Rundgang durch unsere schöne Gemeinde.

Wir weisen darauf hin, dass Tiere keinen Zutritt zum Museum/Cafe haben.

Ihre Meinung

Übermittlung Ihrer Bewertung...
3.1 von 5 | 195 Bewertung(en) insgesamt.
Klicken Sie auf den entsprechenden Stern, um diesen Seite zu bewerten.
Je mehr Sterne, desto besser ist die Wertung.
Diese Seite weiterempfehlen